/DGfE/EURAP/Eurap-lang 

Herzlich willkommen bei EURAP-Germany
- Das europäisches Register für Schwangerschaften unter Antiepileptika

EURAP steht für European Registry of Antiepileptic Drugs and Pregnancy

EURAP ist ein internationales Projekt von unabhängigen Forschergruppen, die sich auf ein gemeinsames Protokoll für die prospektive Erfassung von Schwangerschaften unter Antiepileptika-Exposition geeinigt haben. Das Ziel von EURAP ist ein Vergleich der Sicherheit der verschiedenen Antiepileptika für das ungeborene Kind bezüglich der Häufigkeit von kongenitalen Fehlbildungen und von pränatalen Wachstumsverzögerungen. Alle Frauen, die zum Zeitpunkt der Konzeption Antiepileptika einnehmen, sollen erfaßt werden, unabhängig davon, ob die Behandlungsindikation eine Epilepsie oder eine andere Erkrankung ist. Alle interessierten Ärzte, die Frauen betreuen, die in der Schwangerschaft Antiepileptika einnehmen, sind herzlich eingeladen, sich aktiv an EURAP zu beteiligen.
Mittlerweile beteiligen sich mehr als 800 Ärzte und Ärztinnen aus 42 europäischen und nicht-europäischen Ländern mit 15589 Schwangerschaften an EURAP. In Deutschland wurden mit Stand vom 01. Dezember 2013    2188 schwangere Patientinnen unter Antiepileptikatherapie von insgesamt 325 Ärztinnen/Ärzten und Kliniken an das EURAP-Register gemeldet.  EURAP-Studie

infobox_top

/Mini-gehirn
 

Newsletter